Alte Texte, wie für heute geschrieben

Zeit der Wende von Friedrich Schiller

Dieses ist die Zeit der Wende, nun zählt Klarheit, Kraft und Mut.
Viele Herzen, viele Hände voller Sanftheit und voll Wut.

Du bestimmst und du entscheidest welchem Geist du angehörst.
Ob du leise weiter leidest oder endlich dich empörst.

Stimm mit ein in unser Singen,voller Jubel und Vertraun.
Dann wird es Dir auch gelingen,voller Mut nach vorn zu schaun.

Und dein Leben so verändern, dass unsere Erde heilen kann.
Seit an Seit in allen Ländern fangen wir den Umschwung an.

Taube Ohren für die Spötter und die Sucht nach Macht und Geld.
Wir sind uns’re eignen Götter, unsre Herzkraft heilt die Welt.

Alle Tiere, Menschen und Pflanzen mögen wachsen und gedeihn.
Wir sind Teil des großen Ganzen und bereit, dabei zu sein.

Das Bewusstsein ist gestiegen und bald kommt die neue Zeit.
Dann geht es nicht mehr ums Siegen, sondern um Verbundenheit.

Folg den Kindern und den Frauen, weil sie für das Leben stehn.
Und sich jetzt nun endlich trauen, voller Kraft voran zu gehen.

Groll und Rache sei vergessen, unserem Todfeind sei verziehn.
Auch wer nur politversessen, achte und verstehe ihn.

Denn du weißt, er ist getrieben von seiner Schuld und seiner Angst.
Du aber bist frei zu lieben, wenn du nicht mehr länger bangst.

Freude heisst die starke Feder in der ewigen Natur.
Freude, Freude treibt die Räder in der großen Weltenuhr.

Sie gibt Kraft zu handeln voll Verbundenheit und Mut.
Unsre Welt zu wandeln, dann wird alles gut.

 

Rudolf Steiner hat  bereits 1910 über die heutige Veränderung gesprochen und folgendes geschrieben:

„Wenn der Mut nicht sinken soll …“

Gelassenheit in Bezug auf alle Gefühle und Empfindungen gegenüber der Zukunft, muss sich der Mensch aneignen. Mit absolutem Gleichmut entgegensehen allem, was da kommen mag, und nur denken, dass, was auch kommen mag, durch die weisheitsvolle Weltenführung uns zukommt.
Wir haben jeden Augenblick das Rechte zu tun und alles andere der Zu kunft zu überlassen. Es gehört zu dem, was wir in dieser Zeit lernen müssen, aus reinem Vertrauen zu leben, ohne jede Daseins-Sicherheit, aus dem Vertrauen in die immer gegenwärtige Hilfe aus der geistigen Welt.
Wahrhaftig, anders geht es heute nicht, wenn der Mut nicht sinken soll.
Nehmen wir unseren Willen in Zucht und suchen die Erweckung von innen, jeden Morgen und jeden Abend.“

 

Weiterführende Betrachtungen aus Sicht der Anthroposophie (Geisteswissenschaft)
Thomas Mayer hat eine Broschüre mit 28 Meditationen verfasst als Antwort auf die gegenwärtigen großen spirituellen Herausforderungen. Die Meditationen richten sich an Menschen mit spirituellem Interesse, egal von welcher Richtung oder Schule und stärken die geistige Anbindung.
Es sind Meditationen um den Gefühlsraum zu klären, den Denkraum zu erhellen, die eigene soziale Positionierung zu klären, die Gesundheit zu stärken, den Tod zu integrieren und kollektive dunkle Impulse zu heilen.

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.
Weitere Text- und Linksammlung auf Basis der Anthroposophie

Schreibe einen Kommentar