Teil 2 - Texte und Vorhersagen

Zeit der Wende

Dieses ist die Zeit der Wende, nun zählt Klarheit, Kraft und Mut.
Viele Herzen, viele Hände voller Sanftheit und voll Wut.

Du bestimmst und du entscheidest welchem Geist du angehörst.
Ob du leise weiter leidest oder endlich dich empörst.

Stimm mit ein in unser Singen,voller Jubel und Vertraun.
Dann wird es Dir auch gelingen,voller Mut nach vorn zu schaun.

Und dein Leben so verändern, dass unsere Erde heilen kann.
Seit an Seit in allen Ländern fangen wir den Umschwung an.

Taube Ohren für die Spötter und die Sucht nach Macht und Geld.
Wir sind uns’re eignen Götter, unsre Herzkraft heilt die Welt.

Alle Tiere, Menschen und Pflanzen mögen wachsen und gedeihn.
Wir sind Teil des großen Ganzen und bereit, dabei zu sein.

Das Bewusstsein ist gestiegen und bald kommt die neue Zeit.
Dann geht es nicht mehr ums Siegen, sondern um Verbundenheit.

Folg den Kindern und den Frauen, weil sie für das Leben stehn.
Und sich jetzt nun endlich trauen, voller Kraft voran zu gehen.

Groll und Rache sei vergessen, unserem Todfeind sei verziehn.
Auch wer nur politversessen, achte und verstehe ihn.

Denn du weißt, er ist getrieben von seiner Schuld und seiner Angst.
Du aber bist frei zu lieben, wenn du nicht mehr länger bangst.

Freude heisst die starke Feder in der ewigen Natur.
Freude, Freude treibt die Räder in der großen Weltenuhr.

Sie gibt Kraft zu handeln voll Verbundenheit und Mut.
Unsre Welt zu wandeln, dann wird alles gut.

 

Rudolf Steiner hat 1910 über die heutige Veränderung  folgendes geschrieben:

„Wenn der Mut nicht sinken soll …“

„Gelassenheit in Bezug auf alle Gefühle und Empfindungen gegenüber der Zukunft, muss sich der Mensch aneignen. Mit absolutem Gleichmut entgegensehen allem, was da kommen mag, und nur denken, dass, was auch kommen mag, durch die weisheitsvolle Weltenführung uns zukommt.
Wir haben jeden Augenblick das Rechte zu tun und alles andere der Zu kunft zu überlassen. Es gehört zu dem, was wir in dieser Zeit lernen müssen, aus reinem Vertrauen zu leben, ohne jede Daseins-Sicherheit, aus dem Vertrauen in die immer gegenwärtige Hilfe aus der geistigen Welt.
Wahrhaftig, anders geht es heute nicht, wenn der Mut nicht sinken soll.
Nehmen wir unseren Willen in Zucht und suchen die Erweckung von innen, jeden Morgen und jeden Abend.“

 

Uraltes Kosmologie-Wissen der Veden und Mayas – Ende des dunklen Zeitalters

Sowohl die vedische Hochkultur als auch das Geheimwissen der Mayas wusste um verschiedene Epochen der Erd- und Menschenentwicklung bescheid. Die Eingeweihten wußten um die Zyklen und wußten auch, daß dieses Wissen erst kurz vor dem Ende des Zyklus’ öffentlich bekannt gegeben wird. Heute ist das Wissen, daß das dunkle Zeitalter über fünftausend Jahre dauert, nicht mehr deprimierend oder demotivierend, sondern ermutigend, denn dieses relativ neu enthüllte Wissen sagt uns: Es ist bald vorbei. Ende in Sicht! Durchhalten und nicht auf den Zielgeraden schwach werden!

Der Unterzyklus des dunklen Zeitalters – das „Kali-Yuga“ im wörtlichen Sinn – ist also bald vorbei. Das vierte bzw. erste Yuga hingegen ist noch lange nicht vorbei. Dies sagen auch alle seriösen und authentischen 2012-Prophezeiungen: An der Wintersonnenwende des Jahres 2012 geht nicht die Welt unter und auch die „Zeit“ hört nicht auf, sondern es beginnt ein neuer Zyklus.

Es heißt, „die Zeit, wie wir sie bisher kannten“, werde zu Ende gehen. Möglicherweise wird das Jahr 2012 ein Tiefpunkt sein, der auch ein Wendepunkt sein wird – und die Startphase zu einem Quantensprung in eine neue Zeit, die kein „Kali-Yuga“ mehr sein wird. Die indischen Prophezeiungen sprechen hier von einem neuen Zeitalter mit satya-yuga-ähnlichen Zuständen. Das bedeutet: Alle Mächte, die ihre Macht und Existenz auf Lügen und Täuschungen aufgebaut haben, werden dann nicht mehr vorhanden sein. Gott sei Dank …

zum Weiterlesen bei Armin Risi


Beginn des Goldenen Zeitalters – von Peter Deunov aus dem Jahre 1944

Während langer Zeit durchzog Dunkelheit das Bewußtsein der Menschen. Die Epoche, die die Hindus „Kali Yuga“ nennen, geht zu Ende. Wir stehen heute am Eingang in eine neue Ära. Gedanken, Gefühle und Handlungen der Menschen werden zwar allmählich besser, dennoch wird jeder bald das göttliche Feuer spüren, das ihn reinigt und für die neue Zeit vorbereitet. Damit kann sich der Mensch ein höheres Bewußtsein erwerben, das unerläßlich ist für den Eintritt in das neue Leben. Dieser Prozeß hieß einst „Christi Himmelfahrt“.

Aus dem kosmischen Umfeld wird eine ungeheure Energiewelle kommen, die der Welt eine neue Moral bringt. Sie wird die ganze Erde überfluten. Wer sich gegen diese Welle stellt, wird irgendwohin weggetragen. Obwohl nicht alle Bewohner dieses Planeten auf der gleichen Stufe der Evolution sind, wird jeder diese Welle spüren. Und diese Verwandlung berührt nicht nur die Erde, sondern den gesamten Kosmos.

Die Feuerfluten werden alles verjüngen, reinigen, neu aufbauen. Die Materie wird verfeinert, die Herzen befreit von Angst, Ärger, Unsicherheit, und sie werden leuchten, alles wird erhoben, die Gedanken, die Gefühle; und negative Taten werden gelöscht. Das jetzige Leben ist Sklaverei, eine schwere Gefangenschaft.

Ich sage Euch: Verlaßt das Gefängnis! Es ist so traurig, soviel Irrungen und Täuschungen zu sehen, so viel Leid und Unfähigkeit, zu begreifen, wo das wahre Glück liegt.

 

Wir leben aktuell wahrlich in einer spannenden, noch nie dagewesenen Zeit. Einer Zeit des Umbruchs, auch des Zusammenbruchs von vielen gewohnten Systemen.
Folge mir weiter zu den verschiedenen Betrachtungsweisen dieser Zeitenwende!

Es bleibt spannend!

Schreibe einen Kommentar